Wanderwege und Besonderheiten      
 
 

Scaiano (oder Caviano) - Monti di Caviano (oder Centocampi) - Alpetto (2 Std 30 min)

In Centocampi ist es möglich, die eigenartigen Strohdächer zu besichtigen. Es handelt sich um ein Zeugnis einer Tradition die in der Vergangenheit sehr verbreitet war. Solche Dächer findet man nur in sehr wenigen Ortschaften rund um den Lago Maggiore, z.B. auf den Monti di Brissago oder in Grignese sopra Stresa (I). Die Renovierung der zwei Ställe wurde 1997 vom Ente Turistico del Gambarogno unternommen, unter der Leitung von Nicola Nussbaum aus San Nazzaro. Vom Stroh war keine Spur mehr zu finden und das Holzgerüst vom Dach war eingestürzt. Daher wurde der Dach völlig neu ausgebaut mit Kastanien- und Birkenstämme. Das Holz stammte aus den nahegelegenen Wäldern und so wie in der Vergangenheit wurden weder Nägel noch Stacheldraht verwendet. Die größte Schwierigkeit bestand darin Roggenstroh zu finden. Schlussendlich endete die Suche danach in Thusis,GR erfolgreich. Nachdem sie geschnitten wurde, wurde sie bis zum richtigen Punkt reifen lassen und dann geschlagen. Die Ställe wurden dann bedeckt, nach den wertvollen Hinweisen die Virgilio Pedrazzi, eine ältere Person des Dorfes, Christian Spiller aus S.Abbondio mitteilte. Zur damaligen Zeit hatten diese Dachbedeckungen eine ungefähre Lebensdauer von 30 Jahren!!!

Alpe di Neggia - Monte Gambarogno - Alpe Cedullo - S. Anna - Monte Paglione - Covreto - Piano della Rogna - Alpetto (3 Std 30 min)

Auf der Alpe di Neggia (Postauto Linie 62.326) kann man die völlig aus Holzgebaute Postautohaltestelle bewundern. Sie wurde 1988 vom Ente Turistico del Gambarogno errichtet. Dort ist ebenfalls der Restaurant mit Pension (auch für Gruppen) "Ritrovo di Neggia" - Tel. 091 795 1997. Es besteht die Möglichkeit, auf der Alpe di Neggia frischen Käse zu kaufen(Juni-Sept.). Nachdem man den Gipfel des Monte Gambarogno erreicht hat, von dem man über einen wunderschönen Blick auf dem Lago Maggiore und die ganze Alpenkette genießen kann, geht es hinab zur Alpe di Cedullo. Dort kann man etwas kleines beim Älpler essen (Mitte Mai- Mitte Okt.) Tel. 091 794 1383) oder Käse kaufen. Auf dem Colle S.Anna befindet sich das S.Anna Oratorium; die kleine Kirche wurde wahrscheinlich Ende XV oder Anfangs XVI Jahrhundert errichtet und kurz danach wurde nebenbei die Hütte, die vor ein paar Jahren renoviert wurde, gebaut. Man kann in der Hütte übernachten (15 Personen).

Passo della Forcora (I) - Alpe di Piero (I) - Piano della Rogna - Alpetto (1 Std 30)

Der schnellste und weniger ermüdende Weg fängt an der Forcora Pass an, die von Maccagno aus erreichbar ist. Von der Forcora aus ist der Weg bis zur Alpe di Piero einfach und kann in einer Stunde zurückgelegen werden. Von hier steigt man zum Piano della Rogna hinauf um dann wieder in Richtung Alpetto zu abzusteigen.